FFmpeg: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Deutsches xmstore Handbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (1. Snapshot Tarball (empfohlen))
Zeile 28: Zeile 28:
 
===1. Snapshot Tarball (empfohlen)===
 
===1. Snapshot Tarball (empfohlen)===
 
Bei dieser Methode wird ein so genannter Tarball mit folgendem Kommando auf den Server geladen und entpackt.
 
Bei dieser Methode wird ein so genannter Tarball mit folgendem Kommando auf den Server geladen und entpackt.
<pre>wget http://ffmpeg.org/releases/ffmpeg-snapshot.tar.bz2 && tar -xjf ffmpeg-snapshot.tar.bz2 && cd ffmpeg</pre>
+
<source lang="bash">wget http://ffmpeg.org/releases/ffmpeg-snapshot.tar.bz2 && tar -xjf ffmpeg-snapshot.tar.bz2 && cd ffmpeg</source>
 +
 
 
===2. Git Checkout===
 
===2. Git Checkout===
 
Diese Methode erfordert einen installierten Git-Client auf dem Server, mit folgendem Kommando wird das Git-Archiv <i>geklont</i>:
 
Diese Methode erfordert einen installierten Git-Client auf dem Server, mit folgendem Kommando wird das Git-Archiv <i>geklont</i>:

Version vom 5. Februar 2013, 12:31 Uhr

FFmpeg ist eine freie Software zur Konvertierung und einfachen Bearbeitung von digitalen Videos.

In diesem Kapitel wird die umfassende Standard-Installation von FFmpeg mit allen benötigten Codecs beschrieben.
Diese Anleitung richtet sich an Eigentümer eines dedizierten Servers.

Vorraussetzungen

Für die Installation von FFmpeg benötigen Sie

  • Eine GNU/LinuxEin von Linus Torvalds entwickeltes, UNIX-ähnliches Betriebssystem. Wird sehr häufig für den Betrieb von Servern verwendet. Distribution
  • Einen "rootSystemadministrator, Superuser (su), unter Unix/Linux "root" genannt, der immer über alle Berechtigungen verfügt."-SSH Zugang zu Ihrem ServerBezeichnung für einen Computer, der Ressourcen verschiedenster Art anderen Computern im Internet zur Verfügung stellt.
  • 500 MB freien Speicherplatz
  • http://packages.debian.org/wheezy/libmp3lame-dev

Vorbereiten

Loggen Sie sich auf ihrem ServerBezeichnung für einen Computer, der Ressourcen verschiedenster Art anderen Computern im Internet zur Verfügung stellt. als "rootSystemadministrator, Superuser (su), unter Unix/Linux "root" genannt, der immer über alle Berechtigungen verfügt." ein.

Achtung
Einige LinuxEin von Linus Torvalds entwickeltes, UNIX-ähnliches Betriebssystem. Wird sehr häufig für den Betrieb von Servern verwendet.-Distributionen verbieten einen direkten LoginDurch ein Login können Sie sich einen Zugang zu einem System verschaffen. Üblicherweise geschieht dies durch Eingabe eines Benutzernamens und eines Passworts. unter diesem Benutzernamen. Loggen Sie sich anstatt dessen als ein normaler Benutzer ein und verwenden Sie das Kommando
su -
oder
sudo su -
oder
sudo -i
um sich als rootSystemadministrator, Superuser (su), unter Unix/Linux "root" genannt, der immer über alle Berechtigungen verfügt. an zu melden.


Die folgenden Softwarepakete werden zur Installation von FFmpeg benötigt (diese Liste verwendet die Debian-Paketnamen):

  • build-essential
  • gcc
  • tar
  • bzip2

Herunterladen

Um FFmpeg auf den ServerBezeichnung für einen Computer, der Ressourcen verschiedenster Art anderen Computern im Internet zur Verfügung stellt. herunter zu laden gibt es mehrere Möglichkeiten.

1. Snapshot Tarball (empfohlen)

Bei dieser Methode wird ein so genannter Tarball mit folgendem Kommando auf den ServerBezeichnung für einen Computer, der Ressourcen verschiedenster Art anderen Computern im Internet zur Verfügung stellt. geladen und entpackt.

wget http://ffmpeg.org/releases/ffmpeg-snapshot.tar.bz2 && tar -xjf ffmpeg-snapshot.tar.bz2 && cd ffmpeg

2. Git Checkout

Diese Methode erfordert einen installierten Git-Client auf dem ServerBezeichnung für einen Computer, der Ressourcen verschiedenster Art anderen Computern im Internet zur Verfügung stellt., mit folgendem Kommando wird das Git-Archiv geklont:

git clone git://source.ffmpeg.org/ffmpeg.git ffmpeg

Kompilieren

Die folgenden Kommandos kompilieren FFmpeg mit allen verfügbaren Codecs.

./configure --enable-shared --enable-gpl --enable-version3 --enable-nonfree
make
make install
ldconfig /usr/local/lib

Dieser Vorgang kann bis zu einer Stunde dauern.

Optionales H.264 Encoding

Optional kann "libx264" [1] verwendet werden, welches vorinstalliert werden muss. Um eine installierte Version zu benutzen, wird an configure (das erste Kommando der Kompilierbefehle) die Option --enable-libx264 angehangen.

Eine detaillierte Liste der verwendbaren Bibliotheken erhalten Sie mit dem Kommando
./configure --help | grep "\-\-enable\-"

Fertig

Die Installation von FFmpeg ist nun abgeschlossen. Nun kann die xmstore-Videokonfiguration angepasst werden.

Zusätzliche Informationen